Kurzrezension: Schraube locker

Weiter geht es mit einer Kurzrezension! Und zwar mit Schraube locker! Ob die Autoren selbst eine locker hatten oder ob das Spiel doch ziemlich cool ist, erfahrt ihr hier!

Spieldaten

  • Spieleranzahl: 2 – 4
  • Alter: 8+
  • Spieldauer: 30 Minuten
  • Preis: EUR 8,48, hier auf Amazon bestellen

Erklärung

Eine Story gibt es nicht. Wozu auch? Würfel, Karten und Roboter reichen doch, oder? 😉 In Schraube locker verfügt jeder Spieler über einen Pöppel, der möglichst weiter oder aber präzise um im Kreis angeordnete Karten umherwandern soll. Die Karten bilden eine Zahl zwischen eins und sechs ab und geben entweder Siegpunkte oder verleihen eine Fähigkeit.
Wie werden nun Karten akquiriert? Das Spiel geht reiheum. Wer dran ist, würfelt mit allen sechs Würfeln. Dann MÜSSEN  ausgehend von seinem Pöppel die erwürfelten Zahlen nacheinander auf die Karten gelegt werden, sofern sie passen. Bevor dann noch bis zu zweimal nachgewürfelt werden darf, KÖNNEN Würfel auch auf Karten gelegt werden, die nicht direkt an die bisherige Würfelstraße angrenzen. Diese etwas seltsam anmutende Mechanik bewirkt, dass man ständig hofft, bis zu einer guten Karte vorzustoßen, aber nicht zu weit über das Ziel hinauszuschreiten. Im Endeffekt bekommt man nämlich die Karte, bei der die eigene Würfelstraße endet. Dorthin wird auch der Pöppel weitergezogen. Sollte jemand eine komplette Runde schaffen, gibt es Bonuspunkte aus der Mitte.

Spielaufbau des Spiels Schraube locker: Karten im Kreis mit Würfel und Pöppel

Die meisten Karten sind Siegpunktkarten und unterscheiden sich sowohl in der Höhe als auch in der Art. Es wird zwischen Muttern und Schrauben unterschieden. Wer zu einer Mutter eine Schraube findet, bekommt Extrapunkte und sichert seine Punkte gegen Diebstahl. Denn es gibt darüber hinaus noch Karten, die es erlauben, Würfel zu manipulieren, einem Mitspieler Minuspunkte reinzudrücken oder eben bisherige Siegpunktkarten zu stehlen.
Sobald einer der sieben Kartenstapel geleert ist, endet das Spiel und es gewinnt der mit den meisten Siegpunkten.

Bewertung

Schraube locker ist super einfach und super glückslastig. Das passiert wohl, wenn Kartenspiel- und Würfelspielelemente vermischt werden. Einzelne Karten versprechen eine nette Interaktion, tauchen dafür aber im Schnitt zu selten auf. Da Interaktionskarten auch nur gespielt werden dürfen, wenn zwei Pöppel nebeneinander stehen, sollte das Spiel auch möglichst zu viert gespielt werden, wenn man nicht ganz isoliert spielen mag. Der Wiederspielreiz für Vielspieler ist nicht allzu hoch. Freunde von Qwixx oder anderen leichten familiären Würfelspielen werden aber ihre Freude daran haben.
Ein dicker Pluspunkt bekommt das Spiel jedenfalls für seine lustigen Illustrationen und seine glänzend, metallene Verpackung, wo bei genauerem Hinsehen sogar eine Schraube locker ist 😉